Sturz bei der Team-EM

Motocrosser Florian im Pech

VON DIETER PRIGLMEIRMXOE

Erding – Mit dem Endergebnis war Lion Florian zwar nicht ganz zufrieden. Aber das Fahren auf der anspruchsvollen Danziger Strecke habe viel Spaß gemacht, sagte der 18-jährige Motocrosser. Der Erdinger war Teil der deutschen Nationalmannschaft, die in Polen um die Team-Europameisterschaft kämpfte. 20 Nationen waren mit 80 Fahrern bei Regen und Eiseskälte am Start. Zum deutschen Quartett gehörte Florian in der Klasse 250 ccm. In der Quali arbeitete er sich von Platz 15 auf sechs vor. Im ersten Lauf verpatzte er den Start, überholte sieben Konkurrenten – und stürzte. Er musste unter seinem Bike befreit werden, fuhr schnell in die Box, wechselte die Brille, ging sofort wieder auf die Strecke, um mit einem fehlerfreien Endspurt als 19. Ins Ziel zu kommen. Pech hatte er im zweiten Lauf, in dem er schon Sechster war. Florian fiel zurück, als vor ihm ein Fahrer stürzte und er selbst zu Boden ging. Seine Aufholjagd endete mit einem Überschlag. „Ich wollte eine Bremswelle überspringen, aber mein Vorderrad verkeilte sich in einer Rille“, erklärte Florian. Das Rennen war für ihn zu Ende. Nach der ersten Enttäuschung kam aber der Stolz zurück, überhaupt im Nationalkader gewesen zu sein. „Für mich war es eine große Ehre für Deutschland zu starten“, sagte er. „Es ist halt auch etwas Besonderes, dass man mal nicht für sich alleine kämpft, sondern als Team am Start steht.“ Deutschland wurde am Ende Zehnter.

 


3 Stunden Cross am Flughafen 03. Oktober

Die Sieger für 2019 sind gekürt.sieger 3stc
Nach umkämpften und langen drei Stunden Fahrzeit konnte sich das Team Rieß mit einer Rund Vorsprung zum Sieger küren lassen. Auf den Plätzen zwei bis vier entschied nach drei Stunden der Einlauf in der letzten Runde. Platz zwei erreichte Team Hörstmann gefolgt von Team Gissibl (Platz 3) und Team Hörgstetter (Platz 4) alle mit 66 Runden. Den fünften Platz mit 65 Runden belegte das Team Kraft.A, bei der Platzierung von Rang 6 bis 8 gleicht die Situation wie auf Platz 2 bis 4. Team Steinberg, Platz 6 gefolgt von Team Klek auf Platz 7 sowie Team Buschkönig auf Platz 8. Alle drei Teams hatten 63 Runden somit entschied wider der Einlauf in der letzten Runde. An neunter Stelle kam Team Spallek mit 62 Runden, gefolgt von Team Kraft.M mit 59 Runden ins Ziel. Das Team Haller, einziges Damenteam am Start erreichte mit 49 Runden Platz 11. Der Pechvogel und einziger Einzelstarter Georg Bienias lag die erste Stunde klar in Führung, musste aber dann nach einem technischen Defekt das Rennen beenden.
Ergebnissliste 3 Stunden Cross 2019

Bilder vom 3 Stunden Cross 2019


 

HG Lion
Mit Magenkrämpfen ins Ziel gesprungen

Erding – Liebe geht durch den Magen. Bei Lion Florian hatte das allerdings diesmal besodere Auswirkungen. Die Strecke in Holzgerlingen ist die Lieblingsstrecken des Motocrossers, weil sie sehr anspruchsvoll ist. „Wenn der Parcours gut hergerichtet ist, hat sie besonders viel Grip und somit ist das Fahren dort sehr speziell. Da kannst du nicht mal schnell um die Kurve triften“, schwärmt er. Dass er allerdings den zweiten Durchgang mit Magenkrämpfen bestreiten musste, war nicht so schön. Aber der Reihe nach: Im Finale der ADAC MX Masters schaffte es der 18-jährige Erdinger im Youngster nach dem Qualifying auf den sechsten Startplatz. Im ersten Rennen kam er schlecht aus dem Gatter gekommen, machte aber in der ersten Kurve gleich viele Plätze gut. Lange auf Platz vier, trieb er den Konkurrenten vor sichher, um ihn in der letzten Runde zu überholen und somit vor 10 000 Zuschauern als Dritter aufs Podest zu fahren. Auch Lauf zwei begann denkbar schlecht. Wieder ging Florian auf Überholtour und lag schon nach zwei Runden auf Platz vier vor. „Ich konnte den Speed der ersten drei gut mithalten, aber leider bekam ich Mitte des Rennens Magenkrämpfe“, ärgert sich der Erdinger. Er hielt durch, wurde Vierter, womit er Platz drei in der Gesamtwertung verteidigte. Florian, der von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wird und wegen seines Handgelenkbruchs lange verletzt war, beendete damit die ADAC-Serie auf Platz zwölf. Die Leidenszeit ist abgehakt. Die Rennen in Holzgerlingen hätten ihm gezeigt, „dass ich den Topspeed fahren kann. Das motiviert mich für die nächste Saison.“ pir 


Lion Florian auf dem Podium

Platz drei bringt Erdinger Motocrosser Preisgeld und Punkte

VON DIETER PRIGLMEIRLion masters

Erding/Bielstein – Nach Bielstein, 50 Kilometer östlich von Köln, verschlug es Lion Florian. Er sammelte Punkte für die ADAC MX Masters. Im ersten Lauf fuhr der 18-jährige Erdinger sogar aufs Treppchen. Im zweiten Rennen kam er auf Rang sieben. Das bedeutete letztlich Platz vier bei diesem Youngster Cup. Im Gesamtklassement kletterte er auf Platz 13. Der Bielsteiner Waldkurs ist 1655 Meter lang. 49 Meter beträgt der Unterschied zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt der Strecke. 26 WM-Läufe gab es bereits auf diesem Hartboden. Aber auch die ADAC-Serie, bei der insgesamt 250 000 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet werden, lockt die Massen an. „Trotz des schlechten Wetters kamen 7200 Zuschauer“, erzählte Florian. Für die Fahrer zahlt sich eine gute Leistung aus. Den Top 20 winkt eine Siegprämie und am Saisonende ein weiteres Preisgeld. Letztlich brachte dem Erdinger das Ergebnis in Bielstein 100 Euro für Rang drei und 50 Euro für den siebten Platz ein. Für Florian begann es allerdings bescheiden. „Ich wollte im Qualifying nach der Rundenbesichtigung eine gute Zeit setzen, aber leider drängte mich in meiner schnellsten Runde ein anderer Fahrer ab, so dass ich zu Boden gehen musste; die nächsten Runden waren leider nicht fehlerfrei.“ Also ging es für den Erdinger von Platz acht aus los. Inzwischen hatten sich die Verhältnisse verändert. Der Regen in der Nacht hatte den Belag rutschig und schlammig gemacht. Florian („Als Bayer fühle ich mich auf so einem Hartboden richtig wohl“) legte einen Blitzstart los und war sofort auf der Pole Position. „In den ersten drei Runden habe ich aber nicht gleich meinen Rhythmus gefunden“, ärgerte er sich über viele Fehler, die ihn auf Platz vier zurückwarfen. Die restlichen elf Runden spulte er ohne Fehler runter. Wegen des Schlamms musste er sogar in die Helferbox, um seine Brille zu tauschen. Kurz vor Schluss schoss er aber dennoch auf Rang drei vor. „Ich habe überhaupt nicht mit so einem Erfolg gerechnet“, freute er sich. Im zweiten Durchgang war der Erdinger nicht so gut aus dem Gatter gekommen. In den ersten beiden Kurven machte er einige Plätze gut, war nach der ersten Runde aber nur Elfter. Seine Aufholjagd brauchte ihn noch auf Rang sieben. Aber der Perfektionist nahm sich vor: „Die nächsten Wochen werde ich mich auf alle Fälle auf Quali und Start konzentrieren.“ An diesem Wochenende startet der Erdinger im 275 Kilometer entfernten Holzgerlingen.

Erdinger Anzeiger    FOTO:  (DIETER LICHTBLAU)

 



MaxiSüdbayrische Motocross Meisterschaft Reichling

Am 27./28.April fand dort bei doch sehr typischen Aprilwetter mit Regen, Sonnenschein und eiskalten Windböen statt.  Einer der jüngsten Fahrer des MSC Freisinger Bär Sebastian Takazs holte sich den Sieg in der 50ccm Klasse. 4. wurde Antoine Loic und 5. Jonas Haimerl. Bei der 85ccm Klasse konnte sich Lukas Baumann den 3. Platz und David Grimps den 5. sichern. Unsere Mädels Tanja Schlosser und Leonie Müller holten sich die ersten beiden Plätze in der Ladies Klasse. Sehr stark waren auch  Kevin Geiger und Emil-Manuel Buccioni am Samstag im 2-Takt Cup mit Platz 2 und 3, sowie am Sonntag bei der MX2 Jugend der 3. und 4. Platz. vertreten. Der Freisinger Patrick Weiss fuhr den 4. Platz in der Best besetzten Klasse, MX2 Erwachsene ein. Sieg und 2. Platz gingen an Alexander Heu und Dominik Joppich in der Königsklasse MX1 und ein weiterer Sieg fuhr Jörg Trierweiler in der Klasse MX3/1 ein.  


MOTOCROSS CHAMPIONSHIP WINNERS 2018

INTERNATIONAL
ADAC MX Masters Junior Cup 125, 3. Platz
Motocross European Championship 125, 9. Platz

florian lion 


Österreichische Staatsmeisterschaft MX Jugend, 1. Platz

carli


ADAC MX Masters Junior Cup 85, 3. Platz
Motocross European Championship 85, 8. Platz

piller


NATIONAL

Süd-Bayern-Serie Meister 2018, Klasse 3 85ccm
Südbayrischer ADAC Motocross Clubsport Meister 2018

bucci 


Süd-Bayern-Serie Meister 2018, Klasse 2T Cup
Südbayrische ADAC MX Clubsport Meisterschaft 2018, 3. Platz
Süd-Bayern-Serie 2018 Klasse MX1, 4. Platz

bergmann pius


Süd-Bayern-Serie Meister 2018, MX Ladies Cup
Südbayrische ADAC MX Clubsport Meisterschaft 2018, 6. Platz
Süd-Bayern-Serie 2018 Klasse MX Jugend bis 18, 7. Platz

leoni


Süd-Bayern-Serie Meister 2018, Klasse MX2 Erwachsen
Südbayrischer ADAC Motocross Clubsport Meister 2018

patrick


Süd-Bayern-Serie Meister 2018, Klasse MX3.2 ü.50
Südbayrische ADAC MX Clubsport Meisterschaft 2018, 2. Platz 

erich 


Weitere Platzierungen von MSC Fahrer:

Schülerklasse A 50ccm  Süd-Bayern-Serie   

03. Platz Sebastian Takazs
07. Platz Junis Tawil
08. Platz Loic Antoine
10. Platz Jonas Haimerl
11. Platz Louann Schran

Jugendklasse A 85ccm  Süd-Bayern-Serie

03. Platz Alen Blagajcevic
09. Platz Samuel Wittmann
12. Platz Max Gissibl
14. Platz Niklas Schrödl
18. Platz Paul Erhardt
23. Platz Lenz Bergmann

MX 2T Cup  Süd-Bayern-Serie

06. Platz Stephan Bosslau
09. Platz Leon Bonn
14. Platz Thomas Renner

MX1  Süd-Bayern-Serie 

09. Platz Ferdinand Maier
15. Platz Dominik Joppich
21. Platz Marcus Hartl
22. Platz Alexander Heu
31. Platz Stephan Bosslau

MX2 Jugend bis 18  Süd-Bayern-Serie 

02. Platz Leon Bonn
04. Platz Maimilian Hörstmann

MX2 Erwachsen ab 18  Süd-Bayern-Serie 

01. Platz Lukas Grünwald
12. Platz Daniel Maric

MX3.1 ab 40  Süd-Bayern-Serie 

10. Platz Jörg Tierweiler
11. Platz Markus Rieß
12. Platz Michael Burgstaller
16. Platz Thomas Bergmann
21. Platz Alexander Schrödl

MX3.1 ab 50  Süd-Bayern-Serie 

03. Platz Andreas Kraft
15. Platz Stefan Grünwald
16. Platz Rudolf Wiedemann
19. Platz Georg Bienias

Der MSC Freisinger Bär gratuliert allen Fahrern die für den Verein am Start waren für ihre hervorragenden Leistungen.

Eure Vorstandschaft